Quaestio - Forschung & Beratung

Friesenstr. 17
53175 Bonn

Telefon: 02 28 / 266 888-0
Fax: 02 28 / 555 47 271

E-Mail:

Aktuelles

Evaluation Dortmund-Rheinische Straße abgeschlossen

Der Bericht der Abschlussevaluation ist erschienen.

mehr »

Studie "Erfolgsfaktoren für Wohnungsbauvorhaben im Rahmen der Innenentwicklung" erschienen

Die von Quaestio erarbeitete Studie zu Wohnungsbau in der Innenentwicklung wurde veröffentlicht.

mehr »

Wohnungsmarkt-beobachtung Nürnberg veröffentlicht

Am 26. Oktober 2018 wurde in Nürnberg die von Quaestio erarbeitete Wohnungsmarktbeobachtung 2017 vorgestellt.

mehr »

Zukunftswerkstätten hausärztliche Versorgung, Rheinland-Pfalz

Hier finden Sie Materialien zum Thema Sicherung der (haus-)ärztlichen Versorgung in Rheinland-Pfalz und die Materialsammlungen der einzelnen durchgeführten Werkstätten.

allgemeine Informationen zur (haus-)ärztlichen Versorgung

Frau Dr. med. Antje Erler informiert in ihrem Vortrag über innovative Modelle der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum (Institut für Allgemeinmedizin, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt). (download)

Herr Faller stellt in diesem Artikel Herausforderungen der hausärztlichen Versorgung im ländlichen Raum vor, erschienen im vhw FWS 1/2014. (download)

Informationen zum "Versorgungsstärkungsgesetz" wurden vom Deutschen Ärzteblatt übersichtlich zusammengestellt und können hier als PDF heruntergeladen werden oder online auf der Seite des Deutschen Ärzteblatts eingesehen werden.

Der Versorgungsatlas der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz bietet zahlreiche Informationen zu Bevölkerungsstrukturen und ärztlicher Versorgung in Rheinland-Pfalz. Zusätzlich bietet die KV kreisbezogene Informationen zur ärztlichen Versorgung in den "Kreisatlanten" an. Den Versorgungsatlas und die Kreisatlanten können Sie auf der Website der Kassenärztlichen Vereinigung einsehen.

Das "Sacherständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen" hat sich in seinen 2014er Gutachten intensiv mit der ärztlichen Versorgung in den ländlichen Regionen auseinandergesetzt. Sowohl die Langfassung mit vielen analytischen Details als auch die Kuzfassung können auf der entsprechenden Internetseite des SVR Gesundheit heruntergeladen werden.

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen hat in seinem Sondergutachten 2009 ein Zukunftskonzept für die hausärztliche Versorgung in Deutschland vorgeschlagen. Martin Beyer, Antje Erler und Ferdinand M. Gerlach stellen in zwei Artikel in der ZFA theoretische Grundlagen, Voraussetzungen und internationale Beispiele für Zukunftsmodelle der hausärztlichen Versorgung (Teil 1) sowie das Modell der „Primärversorgungspraxen" vor (Teil 2).

In diesem Artikel aus der ZFA wird ein Gemeindeschwester-Modell aus Mittelhessen vorgestellt und kritisch bewertet. (download)

In diesem Artikel aus der ZFA wird das Projekt "Landpartie Fulda" vorgestellt. Im Rahmen des Projektes können Studierende ein Praktikum im hausärztlichen Bereich absolvieren. Ziel ist es, mehr zukünftige Ärztinnen und Ärzte für den Hausarztberuf zu gewinnen. (download)

Mit dem Zusammenschluss von sechs Hausärzten zum Schaafheimer Arzt- und Apothekenzentrum (SCHAAZ) wird seit Juli 2009 ein neues hausärztliches Versorgungsmodell im ländlichen Raum erprobt. In diesem Artikel aus der ZFA wird das Modell vorgestellt. (download)

Um dem Hausärztemangel zu begegnen, wurde in Hessen Anfang 2013 speziell für junge Ärztinnen und Ärzte ein Weiterbildungskolleg für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung (ÄiW) Allgemeinmedizin eingeführt. Hierzu ist in der ZFA ein Artikel erschienen, den Sie hier herunterladen können.

In einem Artikel der Ärztezeitung wird das Diabetes-Mobil vorgestellt, das in Nord- und Ostdeutschland Regionen mit niedriger Arztdichte ansteuert. (download)

Beispiele, wie Kommunen z.B. als Träger von Gesundheitszentren selbst zur Sicherung der ambulanten ärztlichen Versorgung beitragen können, stellt dieser Artikel der Ärztezeitung vor. (download)

In Büsum wurde das erste deutsche Ärztezentrum in kommunaler Trägerschaft eröffnet. In einem Artikel der Ärztezeitung wird das Modell kurz vorgestellt. (download)

Das "Wormser Gesundheitsnetz" versteht sich als Dienstleister für Ärzte mit dem Ziel, diese administrativ zu entlasten. Nähere Informationen finden Sie in einem Artikel der Ärztezeitung, den Sie hier herunterladen können.

In dieser Handreichung der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.werden bestehende Ansätze der einzelnen Bundesländer zur ärztlichen Nachwuchsförderung bzw. Nachwuchsgewinnung aufgezeigt. (download)

Die Ergebnisse des Facharbeitskreises "Hausärztliche Versorgung" aus dem Aktionsprogramm regionale Daseinsvorsorge (Modellvorhaben der Raumordnung) können Sie hier herunterladen.